Herbsthimmel

Heute schreiben wir den 22.10.2018

Um h18.25 ist Sonnenuntergang. Jetzt ist es h18.25.
Der Himmel zeigt ein paar weiße Wolken und dazwischen ist ein helles blau.
Ein Blau wie der Stein, im Ring meiner alten, wunderbaren Mutter.
Gestern erst zeigte Sie mir Ihren Finger, an dem ein Ring funkelte und schwärmte von seiner Farbe.
In diese Farbe hatte sie sich verliebt. Die Augen konnte Sie nicht aus dem Schaufenster lassen, damals,- als er noch im gelben, warmen Licht dort strahlte.
Sie liebe Ihn immer noch. So sagt Sie es mir, mit ihrer tiefen, warmen Stimme.
Ja, genau so ein Blau gab der Himmel mir.
Am Horizont konnte man den Untergang der  Sonne beobachten, die immer noch Kraft hatte.
Ein flimmern in meinen Augen.
Dann tauchte sie ein, in ein gelbliches Orange.
Dieses Leuchten bewegt mein Herz. Ich spüre wie es einen Impuls zu meinem Hals leitet.
Kann nicht schlucken und auch nicht husten, aber dieses Gefühl ist da.
Auch spüre ich, wie meine Augen anfangen zu leuchten, gerade so wie die Sonne.
Das alles machst du mit meinem Herz.
Ich liebe dich Herbsthimmel und deine Sonne, die diesen wunderschönen Zauber in mir entfacht. Wenn ich ein Komponist wäre, ich schriebe dir ein Lied.
Wenn ich eine Sängering wäre, ich würde  leise, kaum hörbar und zart ein Liebeslied für dich  singen.




Herbstabend
selbst in der Einsamkeit
eine Freude

Haiku Basho


Alles Liebe eure Oppi

Keine Kommentare:

Erster Advent

Einen kleinen Spaziergang mit Tessy. Sie mag gar nicht mehr viel Laufen. Immer wieder bleibt Sie stehen. Sie zwingt mich zur Ruhe. Das i...