wie fangen meine Geschichten an .... Und es sind die Begegnungen mit Menschen...

Heute steht an der Haltestelle der Linie 105 ein Sofa. Es wird gemütlich, wie gemacht für eine kleine Geschichte. Stellt euch also vor, ich sitze hier und erzähle euch die Folgende...


Es ist Montag, ich habe mich verschlafen weil ich bis in die Nacht auf war.
Nein, ich bin nicht traurig, denn in der Nacht hatte
ich die schönsten Gespräche über Gesichtsbuch (so nennt ein Freund dieses Medium).
Ich liebe es. Es ist besser als das Telefon. Du kannst einfach Nachrichten hinterlassen und irgendwann kommt die Antwort. Manchmal kommt die Antwort sofort. Du kannst diese schönen Gesichter
hin und her schicken und... nein, ich wollte euch doch etwas anderes erzählen... so komme ich wieder vom Thema ab. Meine Lehrer würden mit dem Kopf schütteln und hier wären lauter rote Striche und Anmerkungen. Kicher... es ist doch schön zu wissen, dass ich hier schreiben kann, wie mir der Schnabel gewachsen ist.

Doch nun zur Geschichte.

Also ich habe mich verschlafen und sitze mit meinem Handy in der Hand in der Linie 105... lange macht es nicht mehr... der Akku müsste geladen werden. (Trauriger Blick) So stelle ich mich auf eine langweilige Fahrt ein. (Alle können schreiben und lesen, nur ich nicht... schaut euch doch in der Straßenbahn um... jeder hat eines... nur ich...)
Doch da steigt diese Dame ein. Am Montagmorgen bringt Sie mich so zum Lachen, mich holt bestimmt heute die Katz.
Wenn ich daran denke, tut mir noch der Bauch weh. Sie, die Dame, hat eine himmelblaue Weste an und eine graue Hose. Die Haare, wie gerade vom Figaro, aus dem Gesicht und in kleinen Locken gelegt. Sie strahlt, dann hangelt Sie zwischen Abstempelgerät und dem Platz neben mir, dass ich schon denke... OH  MY BOSCHECK, GLEICH MUSS ICH ERSTE HILFE LEISTEN.
Doch sie schafft es und nimmt neben mir Platz. Nicht ohne mir vorher ihr Ticket unter die Nase zu halten und zu sagen: " Puhhhh... fast hätte ich vergessen zu Stempeln. Wissen Sie, ich habe sonst eine Monatskarte." Diese Worte sind mir geläufig und es platzt aus mir heraus. "Bärenticket?!" "Ja" Sie strahlt. Aber so früh müsste sie dazu zahlen. "Ja, das ist dumm, denn am Morgen sind die meisten Termine bei den Ärzten, wenn man zur Blutabnahme muss ... so zum Beispiel." sage ich und Sie nickt. Dann sage ich ihr noch, dass es nicht so schlimm ist, mal etwas zu vergessen und dass es mir auch oft passiert.
Meine Gedanken gehen zum gestrigen Tag. Ich habe die Papiere von meinem Sohn mit in die Waschtrommel gesteckt. Wollte ich doch immer in die Taschen sehen, ob da nicht vielleicht.... ja man / frau will Ärger vermeiden... doch manchmal ... manchmal ist frau vergesslich. Dann sagt Sie auf einmal. "Haben Sie auch HIV?" "WIEEEEEEEEEEE?" frage ich, aus meinen Gedanken gerissen.
Sie fängt an zu lachen, als Sie meinen Blick sieht. Nun Hiv .... Hab ich vergessen, den "Hab ich vergessen" Virus. Jetzt lachen wir beide so sehr, das mir die Tränen laufen. Dann muss sie schon aussteigen... Winke, winke... und nichts vergessen... lach!

Montage... eigentlich sind Montage gar nicht so schlecht.

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Montagabend.
Eure Oppi

Kommentare:

mo hat gesagt…

ich liebe Deine Geschichten!!!!
Wann kommt ein Büchlein damit heraus?
Schade - Du könntest sie doch auch mal unter Schreibereien im AMF vorstellen - ich glaube, die Mädels würden sich freuen.
bussi
mo

Oppi hat gesagt…

mo... du machst mir Mut. Ja, das könnte ich machen. DANKE :)
Hmm...Wenn da nicht dieser Virus wäre... mal schauen, ob ich noch meinen Zugangscode weiß.

Hab dich lieb.

Deine Oppi

Anonym hat gesagt…

Liebe Oppi!
Ich hätte mich auch erschrocken, wenn jemand mich so etwas gefragt hätte und mein Mann hat mir auch schon mal ausdrücklich erklärt, dass Geldwäsche doch verboten sei, nachdem ich seine Arbeitsklamotten mit dem Kleingeld (zum Glück keine Scheine) gewaschen hatte.

Ganz lieben Gruß von Jaris

Oppi hat gesagt…

Jaaaa... Geldwäschegesetz, das habe ich erst neulich wieder auffrischen müssen... und doch ist es passiert. lach. Noch bin ich bei den Firmenkunden und müsste daran denken.

Lieben Gruß zurück.
Deine Oppi

Übertreiben

Wenn wir Vorbilder haben oder Menschen, die etwas anders gemacht haben als wir, fangen wir an zu übertreiben. Ja, so wie dieser Mensch es ...