Erkennen

Und auf einmal mache ich die Augen auf um zu sehen und ich sehe funkelnde
Sterne auf der Wasseroberfläche. 
Plötzlich erkenne ich die Zeichen und weiß genau, was gut für mich ist.
Als Kind wusste ich was mir schmeckt und was zu bitter war.
Damals konnte ich, ohne mit der Wimper zu zucken, " ICH WILL!" rufen. 
Mit Nachdruck in den Augen und eine Stirne wie ein Bulle. 


Mit der Zeit verlernt man diese Gabe. Man lässt sich leiten von Worten.
Von den Erfahrungen anderer Menschen. Von schlechten Erfahrungen, wird zu vorsichtig.


Es ist schön wieder da zu sein. Wunder zu sehen und an solche zu glauben.


 Ich wünsche euch ganz viele bunte Sterne auf dem Wasser und im Himmel
Oppi


Ein paar Bilderchen....;)

                                    "Wie schön, in mir steckt ab und zu das Kind!"








Lache...

Lass endlich los und Lebe....
Oder
Lebe was dich glücklich macht...

Beide Titel vom selben Autor...

Hmmmm....

Was denn jetzt? Was?

So denke ich:

Flieg... flieg über die Pfütze und falle in den Matsch... stehe auf und lache!

Meine Freundin ruft an...

Bitte komm, sage ich, biiiiiitttteee....
Ich brauche dich so.

Sie setzt sich ins Auto und schwups ist sie da. Ich koche eine Tasse Kaffee und schon geht das Geschnatter los. Wir reden über meine Gefühle, dann schmeißen wir ihre noch dazu. Wir lachen und alle Probleme verschwinden. Lebe was dich glücklich.

Wir gehen eine Runde mit Tessy spazieren, jaaa - wir brauchen Luft und diese Luft ist wunderbar. Es hat, wie so oft in diesem Sommer, wieder einmal geregnet und das macht die Ruhrpott-Luft klar und rein. Alles ist sauber. Sträucher und Bäume tragen noch einen letzten Regentropfen. Es riecht nach frischem Grün. Das Wasser im Bach, auf unserem Weg, steht sehr hoch, es ist dunkel und sieht nicht soooo schön aus. Wo das eine von Schönheit glänzt, ist bei dem Anderen die Schönheit getrübt. :) Wir drei genießen es und ich hüpfe vor lauter Lebensfreude über eine Pfütze. Fliiiieeeg, rufe ich meiner Freundin zu, breite die Arme aus und springe.
Huiiiiii, flatsch, bum, lande ich im Matsch.:D Meine schöne neue Strumpfhose hat jetzt ein großes Loch und ich bin von oben bis unten mit Matsch bekleckert. Ich muss so Lachen, dass ich wieder ein bisschen rutsche und kaum aufstehen kann. Mein Bauch, mein Bauch rufe ich und meine Freundin kommt vorsichtig angelaufen. Besorgt schaut sie mich an, doch dann merkt sie, dass ich keine Luft bekomme vor Lachen.

Fliiiiiiiieeeeeeeeg und flieg in den Matsch.


Meine schöne Strumpfhose... ohhhh. Ich liebe meine Beinkleider und wähle hin und wieder ganz besondere aus. Mit Tupfen und Streifen... und, und.... jetzt ist Sie hin. Ich ziehe Sie aus und befreie mich mit Ihr vom Matsch...und lache so, dass mir die Tränen von den Wangen rollen.


Solche Momente möchte ich festhalten und nicht loslassen.
Ich kann doch nicht einfach alles loslassen, was mich glücklich macht.
Auf keinen Fall.
Meine Lieben möchte ich festhalten.... auf sanfte Weise. Mit kleinen Geschenken, mit Fröhlichkeit, mit Verständnis, mit Liebe.


Wer wird denn alles sofort weggeben, um Platz für Neues zu schaffen.






Manchmal sollte man überdenken, ob noch etwas Neues benötigt wird und zufrieden sein, mit dem was man hat. Jaaaa. Zu viel ist nicht gut. Doch was man richtig liebt, sollte man versuchen in Ehren zu halten und pflegen.

Pflege was du liebst wie einen Busch, schneide hier und da was ab, gieße bei Trockenheit, erfreue dich an den Blüten und Früchten, sehe beim Wachsen zu, dann bleibt es ein Leben lang schön.
Und wenn es dir Freude macht, hüpfe ab und zu über eine Pfütze!

Ein wunderschönes Wochenende
Ich kaufe gleich Draht für eine Nana!!!!!

Eine wunderschöne bunte Nana!

Hallo ich bin aus Köln...

Der gelbe Wurm und seine Geschichten...

Wenn mich jemand fragt: "Warum fährst du so selten mit deinem Motorrad?"


Habe ich spontan solche Antworten:

Es regnet.
Ich muss einkaufen.
Die Straßen sind voll.
Der Anlasser tut es nicht.
Die Haare...
Der Chef kommt, das Outfit...
Die Maschine hört sich komisch an...

Aber etwas sage ich nie und wenn ich überlege, ist es mir auch sehr wichtig.
Die Geschichten aus dem gelben Wurm... ;)
So wie am Freitag den 13.

Ich habe keinen Schirm und es regnet. Also ich habe schon einen Schirm ... JAAAAAAAA
...deren sogar zwei, doch wo?  An diesem Morgen haben die beiden sich vor mir versteckt.

Nach dem Aufstehen laufe ich wie immer meine Runde mit Tessy. Hier benötige ich keinen Schirm, denn ich gehe danach unter die Dusche. Als wir von unserer Runde zurück sind, ist
Tessy  soooo schmutzig, dass ich Sie am liebsten mit unter die Dusche nehmen würde, doch das geht nicht. Die Dame ist viel zu schwer um Sie in die Badewanne zu hieven, also wird Sie fein säuberlich mit dem nassen Lappen abgewischt. Das hat Sie gerne, dieses Rubbeln verursacht bei Ihr immer ein zucken im Rechten hinteren Bein. Es sieht sooo lustig aus, so, als wolle Sie jemanden treten. Dabei hat Sie einen verklärten Blick drauf, bei dem ich laut auflachen muss. Sie kommt dann immer näher an meine Beine, bis Sie sich so feste an mich gedrückt hat, dass ich fast umfalle. Diese Süüüüße.

Nun... etwas vom Thema abgekommen... ich wollte doch vom ... ja von was?
Freitag der 13. oder der gelbe Wurm? (Straßenbahn)

Okay, frisch geduscht, eingehüllt in mein neues teures Parfüm. Gott, ist das ein toller Duft
aber für diesen stolzen Preis, bleibt es nicht lang genug an meiner Haut haften, finde ich. 
Irgendwann möchte ich einen Duft mein Eigen nennen, der in meinen Kleidern bleibt. Das ist mir noch nicht geglückt. Ich kenne Menschen, die haben so einen Duft. Sie betreten den Raum und du weißt sofort .... Iwona und... nah ja... Herrschaftszeiten,  wo bin ich schon wieder... +LACH+

So stehe ich da und schaue in den leeren Schirmständer... hmmmm. Erst einmal werden alle Taschen nach dem Ersatzschirm durchsucht. NICHTS. Mein, schöner Schirm. 
Er ist die Nostalgie pur. Tränen sammeln sich in meinen Augen und ich spiele den letzten Regentag vor meinem inneren Auge ab. Nicht schwierig in diesem Sommer, er war erst gestern :( wie ihr alle wisst. 
Wenn mich meine Erinnerung nicht verlässt ist er in diesem Geschäft geblieben. Dort habe ich ihn an diese Box gehängt, in der ich meine Karte für das Preisausschreiben eingeworfen habe. 
Ein Auto möchte ich gewinnen. 

Auf der Heimfahrt im gelben Wurm... vielleicht. Denk nach Petra... denk nach..

Hach, ... wenn er nicht mehr zu mir zurück kommt, dann blutet mein Herz....
wenn ich keinen Schirm mehr habe...
dann, ja vielleicht, gewinne ich  dieses schöne weiße Auto.
Frei nach dem Motto, wenn etwas geht, ist Platz für was Neues.

JAAAAAAAAAAAAAA Petra, so hättest du es gerne und Nein, ich liebe diesen Schirm, ich möchte gar nichts Neues.

Was du hast, das kennst du und liebst du... doch was du bekommst, das weißt du nicht!  ;))))

So schnappe ich mir meine Regenjacke, ein Tuch für die Haare und weg bin ich.
Der Regen tropft mir von der Nase, als ich an der Haltestelle stehe. Dort kommt ein Mann
angelaufen und stellt sich zu mir. Hallo, kommt es mit dunkler Stimme. Hallo der Herr, sage ich.
Ja... meint er, offene Schuhe kann man in diesem Sommer kaum tragen. Neeee, sage ich und lache.
Ich bin aus Köln und ein fröhlicher Mensch, sagt er.
Jupp, kenne eine Kölnerin. Super Weib.
Darf ich mit Ihnen fahren? Jawoll, sage ich und mache eine einladende Handbewegung zur Bahn. 
Wir suchen uns einen schönen Platz und dann unterhalten wir uns.
Dann lachen  wir  am frühen Morgen so viel, dass wir uns eigentlich schämen müssten.

Ich erfahre seinen Beruf... 
Sein Alter... 
Seine Freude am Tanzen... 
Er war in einer Tanzgruppe zu Karneval, dass er in der Kur seinen Kurschatten aus Oberhausen kennen gelernt hat und seit diesem Tag meine Heimat liebt...
Jetzt hier nie mehr fort möchte und das, 
obwohl seine Kinder alle in Kölle wohnen 
und und und. 

Ja, er hätte am Poscheplatz aussteigen müssen, aber er hat es versäumt. Brav hat er mich bis nach Essen Hauptbahnhof begleitet und sich ungern in Richtung Arbeit bewegt. 
Verabschiedet hat er sich mit den Worten:

"Wir sehen uns sicher wieder... die Welt ist klein. Es war ein wunderschöner Morgen."

"Ja, die Welt ist klein wie ein Taschentuch!" antworte ich und lächele.

Mit meiner Biene hätte ich dieses schöne Gespräch nicht gehabt und ihr nicht diese Geschichte.
Ich liebe die Menschen.


Mein Schirm stand brav auf der Arbeit. Die Erinnerung, dass ich ihn dort hab stehen lassen, ist völlig verblasst, wie ein altes Foto von meiner Großmutter. 

Einen wunderschönen verregneten Tag
mit lauter schönen Geschichten wünsche ich
euch.
Oppi


mo hat einen neuen Kommentar zu Ihrem Post "Hallo ich bin aus Köln..." hinterlassen: 

hast Du schon gemerkt, dass da viele weiße Balken statt Text auf Deiner neuen schwarzen Seite sind?
Während ich überlegt hatte, wie Du das hinbekommen hast, fiel mir ein, die Balken doch einfach mal zu markieren - und siehe da - es wurde Text!
;-)
bussi
mo




Boooo... ja mo... ;)  ich bin schon ganz fix und foxi....hihi... DANKE FÜR DEN TIPP!



MUTTI MACH DOCH MAL WAS SINNVOLLES

"Facebook ist doof und langweilig." sage ich gerade so vor mich hin.

Ich war laufen mit dem Hund...
Malen.... irgendwie... neee
Putzen neeeeeeeeeeeeee aber gar nicht.
Bügeln hmmmmm .... 
Tai Chi ..... vielleicht gleich....
Lesen.... ommmm
Jemanden bestimmten in den Arm nehmen.... geht nicht....nischt da... irgendwo im Nirgendwo...

Ich habe meinem Sohn verboten die Küche zu benutzen. 
"Nein, du bekommst hier nichts mehr, du musst Hungern."  
(Wir haben beide ein wenig an Körpergewicht zugelegt.)
"Dann brate ich mir selber etwas!" 
"Nein, das darfst du nicht!"  
"Ich verbiete es!"
(hihi)
Nun, jetzt steht er in der Küche am Herd. 

Vorher kam er ins Wohnzimmer und hat mir das Fernsehen angemacht. "So", sagt er "Jetzt mach doch mal was Sinnvolles. Du hast ein neues Haus, schreibe wieder Blog. Das ist wenigstens etwas. Da hast du eine Menge zu schreiben."

Er steht vor dem Herd und singt. Pom... pade... pöm ....

Hier sitze ich und lächele vor mich hin... ja er hat soooo Recht!

Ich liebe meine Kinder.

Nein, ich gehe jetzt nicht in die Küche.... oder soll ich... wartet ich hole die Fotomaschine...
Ihr werdet schon sehen.

So schlimm ist es gar nicht. Wie wunderbar! 






 Warum Eis im Becken liegt... Damit ich abkühle, wenn ich die Küche sehe.... *LACH*

Ich liebe mein neues Heim!

China ist im Fernsehen... Wunderschöne Bilder. Wunderschöne Erinnerungen. 
Wunderbare Kämpfe. Aus Fehlern lernen. 

Ich liebe meine Erinnerungen an schöne Zeiten und ich bin dankbar für das Hier und Jetzt. 

Bis gleich
ich habe noch eine schöne Geschichte aus dem gelben Wurm. 

Eure Oppi

Aktmalen