Montag

 So mancher Start in die Arbeitswoche fällt mir schwer, besonders nach einer Krankheit.
Nachts werde ich hin und wieder wach und muss das Fenster öffnen, da ich unter
Hitzewellen leide. ("Alter ist nur eine Zahl,"... sagte gestern der Wolf in Biss...ja, so sehe ich das auch, nur die Auswirkungen, die spüre ich leider. ) So stapfe leicht bekleidet zu meinem Fenster  und sehe diesen wunderschönen ersten Schnee. Mein Herz hüpft, denn es scheint, als wäre alles mit weißem Puderzucker bestreut.
Jetzt schaut mal genau hin, was da ein Liebespaar vor meinem Fenster gemacht hat. Ich danke
diesen Beiden. Ich habe mich sofort auf meine Canon gestürzt um es festzuhalten. Denn ich liebe solche kleinen Botschaften. Am frühen Morgen dann, als ich mit Tessy gassi gegangen bin, habe ich es mir nicht nehmen lassen das leere Herz zu beschriften. Was meint Ihr, welche Worte ich gewählt habe. ;)
Ich wollte diese Worte wären für mich geschrieben worden. ACH... "lach"

Nun Tessy... was findest du?

Einen wunderschönen Start in die Woche eure Oppi

Heute habe ich kochen...

"Vergesse bitte nicht wieder dein Butterbrot mein Sohn." sage ich mit kranken Blick.

In meinem Nachthemd vom Trödl stehe ich in der Küche, meine Haare stehen in allen Richtungen und meine Augen sind geschwollen, die Nase ist krebsrot. Aber der lieben Ordnung halber und weil frau seine Kinder kennt, steht Mutti stram. Jeder Versuch etwas zu vergessen soll scheitern.

"Mutti, wir haben heute kochen,"  sagt mein Jüngster und schaut mich mit einem mitleidigen Blick an.

Dann frage ich noch, ob er ein Handgeschriebenes Kochbuch anfertigt. Nein, so etwas machen wir nicht mehr, wir bekommen Fotokopien, wir leben im Jahr 2012. Er schaut mich mit einem Blick an, der Bände spricht.
Schade .... meine ich... es ist doch eine wunderschöne Erinnerung. Mein Blick geht zu den Kochbüchern auf der Arbeitsplatte. "Meines hat meine Freundin für mich geschrieben," sage ich fast wie für mich selbst und ich lächele über die ganze Breite meines auf gequollenen  Gesichtes. Er zieht seine Jacke an, schnappt seine Tasche und kann es nicht lassen beim herausgehen noch ein." Du bist mir vielleicht raffiniert," in die Küche zu rufen.
Ja... mein Sohn wir haben 2012 doch ich bin nicht von Gestern. ;)


Alles Liebe
Nicht meine Nase...;)
eure Oppi

Feng Shui

Innere und äußere Ordnung. 

Ordnung überhaupt. 

S
 E
  H
   R

WICHTIG!

Wie diese im einzelnen aussieht, muss jeder für sich entscheiden, 
auf jeden Fall sollte die Mitte frei bleiben.

Im Feng shui heißt das die Mitte des Raumes.
Im Tai Chi ist es deine innere Mitte. Das Dantian.
(Jetzt habe ich gelernt, die Mitte der Erde kann in unsere Mitte aufgenommen werden.
So sollen wir die Mitte der Erde in unser Dantian aufnehmen und hieraus Kraft schöpfen. 
Das nur am Rande. )  :)

So jetzt schaut euch mal mein Schränkchen an.... so sollte es nicht aussehen. Das ist zuviel Unruhe. ;)))

Eine Ausnahme gibt es und die heißt KRANKHEIT. Dann darf sich alles am Bettenlager  stapeln. 

Verschnupfte Grüße
Eure Oppi

Biegen und Dehnen

Ja...

Gleich...

Heute....

Ich verstehe nicht...

Was???????????

Natürlich, ja, ja....

Bis gleich.....



Biegen und Dehnen


Kennt ihr solche Gespräche?
Du sitzt am Lepi und versuchst für dich einen Text zu schreiben, da klingelt das Telefon. Da ich einfach zu neugierig bin, gehe ich natürlich ran. Leider bin ich nur halb da, weil ein Auge auf meine Buchstaben gerichtet ist. Die Welt ist schön und heute ist ein schöner Tag. Alles läuft, alles ist im Fluss.

Habe ich gerade gesagt, ja ich habe Zeit...  komme ruhig vorbei.

Wollte ich noch lernen, stricken, einen Text schreiben, meine Homepage suchen und, und, und ????


Ja, ich habe Zeit für dich und freue mich, dass du Zeit für mich hast. Komme und wir vergessen den ganzen anderen Quatsch. Morgen ist auch noch ein Tag.


Malen

ich würde sagen....FERTIG

Rückblick 2011 / Ein kleiner Auszug aus meinem Tagebuch für euch....


Es sind die Kleinigkeiten...
Was bedeutet mir GELD?  Es fließen bei mir keine Tränen wegen Geld und es fließt keine Träne wegen der Trennung von meinem noch Ehemann. Da ist ein klares Gefühl. Kein Hass, keine Reue, keine bösen Gefühle, keine Trauer, kein Nichts. Es war wie es war, mit Höhen und Tiefen. Irgend wann fühlte ich mich in meiner Ehe wie ein Regentropfen in einer Pfütze.. fast unbemerkt, dazugehörig aber nur da. 
Heute ist ein Pärchen mit mir in die Straßenbahn eingestiegen, er war sehr gutaussehend, Sie war nett aber nicht sehr auffällig. Man sah ihm an, dass Sie alles für Ihn war. Er führte Sie mit seinem Arm in die Straßenbahn, als müsse er gut aufpassen. Sein Lächeln ... nur für Sie. Sie war kein Tropfen, Sie war der Eiskristall auf der Wasseroberfläche den „MANN“ vor dem Schmelzen bewahren muss. Ich denke so etwas ist schon eine Seltenheit. Danke, dass ich es sehen durfte. Es hatte etwas Märchenhaftes ;)).
Meine Schatztruhe... hier habe ich ein paar Zeilen für euch herausgeholt. 
Nun, welche Frau möchte nicht so behandelt werden. Aufmerksamkeit. Es sind die Kleinigkeiten, dann braucht man auch nicht über Vergänglichkeit nachzudenken. 


Ich wünsche euch für 2012
ganz viele schöne Kleinigkeiten ;)

Eure Oppi

Übertreiben

Wenn wir Vorbilder haben oder Menschen, die etwas anders gemacht haben als wir, fangen wir an zu übertreiben. Ja, so wie dieser Mensch es ...